Matthias Morgenroth ist in einem Pfarrhaus in dem Münchner Vorort Puchheim aufgewachsen. Als Jugendlicher leitete er unzählige Kinder- und Jugendfreizeiten, außerdem Fortbildungen und Workshops. Nach dem Zivildienst in der Alten- und Krankenpflege studierte er in München Germanistik und evangelische Theologie, in beiden Fächern hat er einen Abschluss gemacht. Doch viel wichtiger war in dieser Zeit das Theaterspielen. Mit Freunden gründete er eine freie Bühne, das „theater ex urbe”, mit dem er auch auf Tournee gegangen ist. Schließlich promovierte er über die Frage, was das Weihnachtsfest so populär macht.

Während dem Studium hat er angefangen, als Journalist zu arbeiten, zunächst bei der Süddeutschen Zeitung. Für das bayerische Sonntagsblatt verfasste und gestaltete er einige Jahre die Kinderbeilage „Sonntagskind”. Seit dem Ende des Studiums arbeitet er beim Bayerischen Rundfunk als Reporter und Redakteur, berichtet schwerpunktmäßig über Spiritualität und Lebenskunst, bayerische Themen und verfasst auch Geschichten und Features für den Kinderfunk. Seit vielen Jahren hält er Vorträge zum Thema Weihnachten und gelebte Spiritualität und betreut auch redaktionell die Zeitschrift Publik-Forum-Extra.

Seit 2001 schreibt Matthias Morgenroth Kinderbücher, Kinderkrimis, Fortsetzungs­adventskalender und Bilder­bücher und geht mit seiner mittelalterlichen Drehleier auf Lesereise in Schulen und auf Festivals. Mittelalter- und Folk-Musik macht er auch regelmäßig mit Freunden.

Matthias Morgenroth ist verheiratet und hat drei Töchter, aber das ist eine andere Geschichte …